Friederike Güssler

Als Transformations-Therapeutin nach Robert Betz® begleite ich Menschen, die Ursachen von Begrenzung, Blockaden und Leiden in ihrem Leben zu erkennen, aufzulösen und immer mehr ihrem Herzen zu folgen. Durch meine eigene persönliche Erfahrung bringe ich meinen Klienten Mitgefühl entgegen und kann mich in ihre Situation einfühlen.

Transformationstherapeutin in Freiburg im Breisgau

Lernen Sie mich bei meinen Online-Inspirationen kennen

Alles eine Frage der Assoziation

Einfache Frage, große Wirkung

Vor einigen Wochen habe ich einen Persönlichkeitsbogen ausgefüllt. Eine der Fragen lautete: „Mit welchen der vier unten aufgeführten Eigenschaften würden Ihre Freunde Sie beschreiben?“ Es folgte eine Liste von ungefähr 30 Eigenschaften, zwischen denen ich eine Auswahl treffen sollte.

Spannend war, zu beobachten, welche Wirkung diese Frage auf mich hatte. Körperlich habe ich bemerkt, dass sie irgendwie Stress auslöst. Ich habe den Atem angehalten, mein Herzschlag wurde merklich schneller, mein Kiefer, mein Nacken, meine Schultern und auch meine Beine haben sich angespannt. Kurz gesagt, begab sich mein Körper reflexartig in den Abwehrmodus, als bestünde eine Gefahr, mit der wir nun kämpfen oder vor der wir flüchten müssten.

Zum Glück habe ich mittlerweile mein gut gefülltes „Werkzeugköfferchen“ und so war mir schnell bewusst: Diese Reaktion hat mit der Frage an sich nichts zu tun, sondern spricht etwas an, was schon lange in mir ist. Sie gehört zu der kleinen Friederike, dem kleinen Mädchen, das große Angst davor hatte, beurteilt zu werden. Sie hatte oft das Gefühl, so, wie sie ist, nicht richtig, nicht passend, nicht in Ordnung zu sein. Das hat sie sehr traurig gemacht. Und um das alles nicht mehr fühlen zu müssen, hat sie damals entschieden, sich immer noch mehr und noch mehr anzustrengen, um endlich richtig zu sein und von den anderen gemocht zu werden.

Ich habe ein paar Mal tief durchgeatmet, sie in den Arm genommen, mit ihr die Traurigkeit und die Angst gefühlt und ihr immer wieder gesagt, dass ich sie sehr lieb habe. Und dass sie genau so wie sie ist, ganz wundervoll und liebenswert ist. So konnte sie sich beruhigen und entspannen.

Ein mutiger Schritt

Nachdem sich die kleine Friederike beruhigt hatte, konnte ich als Erwachsene nun entscheiden, einen mutigen Schritt zu gehen, um neue Erfahrungen zu sammeln. Ich habe meine vier besten Freundinnen angeschrieben und sie um ein Feedback gebeten, welche vier der aufgeführten Eigenschaften sie mir zuordnen würden.

Alle vier haben sich die Zeit genommen, mir eine Rückmeldung zu geben. Bereits dadurch fühlte ich mich sehr gesehen und dankbar. Es war ein wunderbares Gefühl, zu hören, wie andere Menschen, die mir wirklich nahe stehen und von denen ich gleichzeitig weiß, dass sie absolut ehrlich sind, mich wahrnehmen. Auch Überraschungen waren dabei. Zum Beispiel haben mir alle vier geschrieben, dass ich eine „gute Zuhörerin“ sei. Hier konnte ich frühere Erfahrungen wandeln, als mir wichtige Menschen sagten, ich würde nicht zuhören und mich nur für mich interessieren. Das war sehr heilsam.

Herausforderung und Wandlung

Spannend wurde es, als ich las, dass mir eine Freundin die Eigenschaft „ehrgeizig“ zugeordnet hatte. Da habe ich sofort gemerkt – das fühlt sich gar nicht gut an, das will ich nicht sein. Zumal die Auswahl ja auch eine gewisse Bedeutung hatte, schließlich hatte sie „ehrgeizig“ als eine von vier Eigenschaften ausgewählt. Aus 30! Früher hätte ich mich jetzt richtig schlecht gefühlt, klein, verkannt, missverstanden, alleine und mich in mein Schneckenhaus zurückgezogen.

Dieses Mal habe ich die Herausforderung angenommen und etwas Neues ausprobiert: Ich habe mich einfach bei ihr gemeldet und ihr gesagt, dass sich das für mich gar nicht gut anfühlt, weil ich nicht „ehrgeizig“ sein will. Ich habe ihr auch gesagt, was ich damit assoziiere: Härte, Kälte, auf Kosten anderer handeln.
Wir waren uns schnell einig, dass es bei solchen Assoziationen sehr verständlich ist, nicht ehrgeizig sein zu wollen.

Dann hat meine Freundin mir mitgeteilt, was sie mit ehrgeizig assoziiert, nämlich

  • ein Ziel vor Augen haben,
  • erkennen, welche Bedingungen dafür erfüllt werden müssen und dafür dann auch gehen,
  • im Zweifel Stellschrauben anpassen, wenn es dem Ziel dient,
  • das Ziel nicht aus den Augen verlieren,
  • Ziele auch tatsächlich erreichen,
  • sich immer wieder Ziele setzen,
  • tatsächlich erfolgreich sein, finanziell und in der Erfüllung der Ziele,
  • bewusst sein im Beschreiten des Weges

Und sie hat mir geschrieben, dass ich für sie ein Vorbild in genau diesen Dingen bin – sich Ziele setzen, umsetzen, erreichen, bereit sein, nachzujustieren,…

Als ich das gelesen habe, war ich sehr berührt. Mir wurde angenehm warm, mein Körper hat sich entspannt, ich habe wieder frei geatmet. Ich fühlte mich sehr gesehen und wertgeschätzt. Und von einer Sekunde auf die andere fand ich, „ehrgeizig“ eine richtig tolle Eigenschaft.

Wenn Sie jetzt denken: Ja, nur weil mir das jemand so sagt, kann ich das noch lange nicht fühlen, möchte ich Sie beruhigen. Früher konnte ich das auch nicht, denn ich habe nicht wirklich geglaubt, was andere Menschen mir Positives über mich gesagt haben. Es gab noch eine starke Stimme in mir, die so Dinge erzählte wie „Na ja, die will halt nett sein“ oder Ähnliches. Auch hinter diesen Gedanken stecken ganz alte Überzeugungen, die ich nach und nach – insbesondere mit Hilfe der Transformationstherapie nach Robert Betz – gewandelt habe.

Meine Erkenntnisse

Dieses kleine Beispiel hat mir wieder einmal deutlich gemacht, wie sehr es sich lohnt, unseren Körper als Botschafter wertzuschätzen. Er zeigt uns den Weg für neue Erkenntnisse.
Und: Für neue Erfahrungen braucht es immer wieder den Mut, etwas Neues auszuprobieren. Oder wie ein Mal ein Therapeut zu mir gesagt hat: Wo die Angst ist, ist der Weg!

Seien auch Sie mutig, werden Sie mehr und mehr zur Schöpferin / zum Schöpfer Ihres Lebens. Es beginnt immer mit dem ersten kleinen Schritt.

Kommentare:

  • Cornelia

    4. Juni 2020 um 21:16

    Liebe Friederike, so schön beschrieben. Wir sind alle sehend und fühlend, und doch entstehen verschiedene Bilder . Danke dir 🌸

Schreiben Sie einen Kommentar